Facebook: ungewolltes Posten/senden von Nachrichten

21. Oktober 2017, Tim Ehling
Facebook: ungewolltes Posten/senden von Nachrichten

Deine Facebook-Freunde sagen, du hättest sie angeschrieben, ihnen ein Video geschickt, um Geld gebettelt und/oder sie übel beleidigt? Oder einfach einen unangemessenen Post erstellt und deine Freunde markiert?

Und du hast es nicht aber nicht gemacht?

Dann zeige ich dir, wie das eventuell passiert ist!

Hier ist übrigens ein Post, welcher seit Jahren immer wieder auftaucht:

Facebook Ray Ban Wallpost Scam

Ray Ban Sonnenbrillen ganz günstig!

Wie kann das passieren?

Facebook ist in deinem Alltag wahrscheinlich voll und ganz integriert. Du nutzt es täglich und verbindest Apps/Spiele auch mit Facebook, um dich mit deinen Freunden zu messen oder zu vergleichen.

An sich ist das auch eine tolle Sache. Nur gibt es Apps/Spiele, die sind nur aus einem Zweck erstellt worden, widerrechtlich Daten abzugreifen und zu illegalen Zwecken zu nutzen.

Und so kann es passieren, dass du z. B. den witzigen Namens-Liebes-Irgendwas-Testgenerator ausprobiert hast, den einige deiner Freunde auch gemacht und das auf Facebook gepostet haben.

Was du dann vielleicht nicht gesehen hast, als du auf die Seite warst, hast du diese mit Facebook verbunden und sogar bestimmte Berechtigungen gegeben.

Das steht immer in diesem Kleingedruckten, was sich kein Mensch durchliest. Manchmal sind die Apps/Seiten auch so betrügerisch programmiert, das du es gar nicht zu sehen bekommst.

Aber was kannst du nun machen?

Deine Apps überprüfen!

Es gibt in den Facebook-Einstellungen eine Seite „Apps“, auf der kannst du die ganzen Berechtigungen, die du gegeben hast, einsehen.

Am besten an einem Desktop-PC folgende URL aufrufen:

https://www.facebook.com/settings?tab=applications

Dann siehst du eine Auflistung aller Freigaben.

Facebook:Übersicht App-Einstellungen

Schaue dir die Liste an und prüfe welche Apps du hast. Apps, die du nicht kennst oder nicht mehr nutzt, kannst du ganz einfach entfernen. Mit der Maus über die App fahren und dann auf das Kreuz klicken.

Facebook: App entfernen

Wenn du wissen willst, was du für Berechtigungen einer App gegeben hast, musst du nur auf eine draufklicken.

Dann siehst du eine Auflistung mit mehreren Abschnitten, der erste wichtige ist „App-Sichtbarkeit und Zielgruppen für Beiträge“. Dort steht, wer alles sehen kann, dass die diese App nutzt. Ich stelle dort in der Regel „Nur ich“ ein.

Facebook App-Einstellungen: Sichtbarkeit

Der nächste Abschnitt ist „INFOS, DIE DU DIESER APP BEREITSTELLST“. Da werden schon die meisten erschrecken, wenn sie feststellen, welche Daten man mal eben Preis gibt. Mit diesen Daten ist es auch kein Problem einen Fake-Account zu erstellen und sich, als du auszugeben. Mit der Freundesliste kann man dann alle kontaktieren, neue Freundschaftsanfragen stellen.

Wenn du der Meinung bist, das es zu viel ist und du das nicht möchtest, dann solltest du dich von der App trennen.

Facebook App-Einstellungen: Informationen

Der letzte Abschnitt „DIESE APP KANN:“ ist der wichtige zum Eingangsthema. Denn dort steht, was die App darf. Und das kann eine Menge sein, Beiträge posten, Nachrichten versenden und so weiter.

Facebook App-Einstellungen: App kann

Auch das solltest du kritisch prüfe, denn du hast diese Rechte erteilt und die App darf diese nutzen!

Wenn du dich nicht von der App trennen willst, kannst du zumindest einzelne Berechtigungen entfernen.

Facebook App-Einstellungen: einzelne BerechtigungFacebook App-Einstellungen: einzelne Berechtigung entfernen

Einfach auf den blauen Kreis mit Haken klicken und danach auf speichern. Damit entziehst du der App diese Berechtigung.

Allerdings kann es dann auch passieren, dass die App nicht mehr vollumfänglich funktioniert. Das musst du man dann ausprobieren.

Sei immer kritisch und wachsam!

Du solltest in Zukunft immer wachsam sein, wie du deinen Facebook-Account einsetzt und wo. Denn du erteilst App i. d. R. freiwillig großzügige Rechte und damit ist es dann auch deine Sache, wenn diese Dinge machen, die du eigentlich gar nicht willst.

In diesem Fall ist wieder einmal weniger mehr.

Guten Morgen!

Vielen Dank, das du meinen Artikel gelesen hast. Wenn er Dir gefallen hat, du Fragen hast, du etwas beitragen möchtest oder ihn mit anderen teilen willst, hast du nachfolgend die Möglichkeit dazu. Ich lebe natürlich von Feedback und freue mich über jede Interaktion von Dir.
Liebe Grüße
Dein Tim

Like die Facebookseite und folge mir auf Twitter

Zur Facebookseite 

Zum Twitteraccount 

Schreib deine Meinung dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



1 Das kannst Du jederzeit abbestellen. Hinweise zum Datenschutz

Diese Webseite nutzt Cookies für Statistiken, sowie Plugins sozialer Netzwerke. Durch klicken von dem Button "Akzeptieren" stimmst du der Verwendung zu. Datenschutzinformationsseite

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen